Herzklopfen in Wien...

Donnerstag, 25. November 2010

… kann man bekommen, wenn man ein paar der typischen Kaffeehäuser zu viel besucht ( und jedes Mal einen Kaffee trinkt), wenn man die wunderschönen dicken, fetten, roten beleuchteten Herzen, die einen hochgewachsenen alten Baum am Chirstkindlmarkt beim Rathaus schmücken, sieht – oder wenn man ein romantisches Wochenende allein mit dem Liebsten verbringt…
Welcher Grund war es wohl bei mir ;-)?
Zu meinem Geburtstag bekam ich dieses einmalige Geschenk, ein Wochenendausflug nach Wien. Und da konnte auch das diesige, nasskalte Wetter meine Laune nicht trüben.
Freitagmorgen ging unser Flieger und untergebracht waren wir im Wellnesshotel „Pyramide“, südlich von Wien, wo uns ein großzügiges, schönes Ambiente willkommen hieß.

So erkundeten wir am Freitag die schmucke Kärntergasse und den Graben, und ja – Geld fließt. Es gibt sie noch, die kaufkräftige Kundschaft, oder weshalb lagen da die Uhren Preisklasse 81.000 € in den Auslagen ;-)? Der kleine Hunger zwischendurch wurde im Wienerwald niedergekämpft und dem Regen durch die Flucht in die Geschäfte getrotzt.
Bei Julius Meinl, einem Delikatessengeschäft, gibt es scheinbar nichts, was es nicht gibt. Viele exotische Kostbarkeiten lockten mit ebensolchen Preisen, aber die Augen nahmen dieses Fest der Sinne gierig auf.



Wie man uns sagte, ist es bei einem Besuch in Wien ein Muss, im Café Demel ein Stück Sachertorte zu essen. Für die Sachertorte gab es noch keine neuen freien Kapazitäten (s.o.), aber das Reinschauen haben wir uns dennoch erlaubt.


Am Abend waren wir mit sehr netten Bekannten von Martin auf dem Christkindlmarkt zum Punschen verabredet






und nach einem gemeinsamen zünftigen Essen in einem Wiener Restaurant (hier bekam ich doch noch mein Sachertörtchen, serviert mit einem kleinen Feuerwerk und Geburtstagsständchen) fielen uns langsam die Augen zu.

Samstagmorgen drängte es uns zum Naschmarkt: So viele Dinge in Hülle und Fülle: exotische Fische und Meeresfrüchte, Gewürze, Tees, Trockenfrüchte, Obst und Gemüse – es gab Dinge, die ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen hatte. Wer kennt schon die „Jack Frucht“?




Ein Seifenstand hatte es mir angetan, mit all den selbstgemachten, hübsch drapierten Seifen



Und ein weiterer Stand offerierte erlesene, hübsch verpackte Schokoladen (von Zotter); wir kauften die Ausgabe „für Verliebte“ und das war noch nicht mal gelogen.

Es war nicht gerade warm, und wir waren langsam ausgefroren – jetzt mussten wir irgendwo rein: und so landeten wir bei einem Stadtrundgang an der Hofburg, dem Schmetterlingshaus und ja, im Sisimuseum.







Überhaupt ist das Schöne an einer Städtereise im November, dass die frühe Dunkelheit die Gebäude in beleuchtetem Zustand präsentiert (wie hier das Burgtheater)


und wenn man dann die kalten Füße bei der Ankunft im Hotel im Wellnessbereich aufwärmen kann, ist man auch mit dem Nieselwetter wieder ausgesöhnt.


Wir haben viel gesehen bei unserem Kurztrip in Wien, z. B., dass es sich lohnt, bald wieder herzukommen, weil wir noch gar nicht alles besuchen und auskundschaften konnten.

Es war ein ganz tolles Geburtstagsgeschenk. Danke, Martin!

A pineapple quilt

Freitag, 12. November 2010

This wonderful pineapple quilt was recently on my machine. It is pieced by Karen (from whom I had the oriental wedding quilt in my service several weeks ago). To get a quilt from Karen is special, because something happens: I suggest an idea for a quilt design and send it to her via mail, she adds a new thought, sketch or example to it and in the end there is something we both had no clue of at the beginning.
So it happens this time too: Her first thought was stitching in the ditch of the white strips. But when the quilt was on my machine and I started stitching in the ditch it cried for some more glamour. Something which makes the white spaces stunning. And so I send some sketches to Karen. She at once agreed to fill the space and found a picture as an example. So we ended up with these feathered stars which give the pineapple block a really new dimension.
The quilt was made for Karen’s mother and I am sure, she will fall in love with it.















Diesen tollen Pineapple Quilt hatte ich vor kurzem auf der Maschine. Er wurde von Karin genäht (von ihr hatte ich neulich schon den Oriental Wedding Quilt im Service). Wenn ich an einem Quilt von Karen arbeite, passiert immer etwas Besonderes: Ich schlage ihr ein Quiltmuster vor und schicke ihr eine Skizze per mail; sie fügt einen neuen Gedanken, eine Skizze oder ein Anschauungsbeispiel dazu, und am Ende entwickelt sich daraus etwas, woran wir zu Beginn überhaupt nicht gedacht hatten. Und so war es auch diesmal. Ihre erste Idee war, die weißen Streifchen im Schatten der Naht zu quilten. Aber als der Quilt dann auf meiner Maschine war, schrieen die weißen Flächen förmlich nach mehr Dekoration, also schickte ich ein paar Skizzen zu Karen. Sie stimmte sofort zu, und hatte auch gleich ein Bild aus einer Zeitschrift gefunden, das uns schließlich zu der Idee führte, die weißen Flächen mit einer Feder zu füllen. Die Sterne, die dadurch entstehen, geben dem Pineapple Block eine ganz andere Dimension.
Karen nähte diesen Quilt für den 60. Geburtstag ihrer Mutter, und ich bin sicher, sie liebt diesen Schatz.




My Christmas Quilt

Mittwoch, 29. September 2010

Letzte Woche bekam ich die neue Ausgabe des Sonderhefts "Weihnachten" vom Patchwork Magazin und ich war ganz überrascht, über die interessanten Farben, mit denen mein Weihnachtsquilt präsentiert wurde: lila. Wow, sieht gut aus, wie ich finde und ist mal völlig was anderes für Weihnachten. Gut, gut (ich hatte schon ein bisschen Angst, es könnte eine trutschige Bildpräsentation sein, aber gut so).



Last week the new issue of the Christmas Patchwork Magazin arrived at my home and by scrolling through the pages I was positivly surprised to see my quilt presented in un uncommon way: purple colors for christmas. Looks cool, I like that and what a relief to see that they don't have used something dowdy...


Die weiße Rückseite des Quilts zeigt das Quilting besonders gut.
The white backing shows the intricate quilting lines.

Did you already meet... - 5 blogs of modern quilter's inspiration

Donnerstag, 23. September 2010

There are such a lot of inspiring women in the world of modern quilts, so I am sometimes overwhelmed by all the impressions one can gather surfing through their blog posts. Just picking out five of my favourite sources of inspiration for today:

In der Welt der modernen Quilts gibt es so viele andere Frauen, die mich mit ihrer Arbeit inspirieren, dass ich manchmal von den vielen Eindrücken, die man beim Besuchen ihrer Blogs erhält, ganz überschwemmt bin. Ein paar von ihnen, deren Blog ich gerne besuche, will ich eben mal rauspicken.

Of course: Red pepper quilts. Rita from Melbourne has a fresh and modern quilting style. Using really simple and often traditional design ideas to make colorful quilts she wants to show her readers that easy to make quilts can be really striking.

Ganz klar: Red pepper quilts. Rita aus Melbourne hat einen sehr frischen und modernen Stil bei ihren Quilts. Indem sie eigentlich ganz einfache und meist traditionelle Ideen in ihren farbenfrohen Quilts umsetzt, möchte sie ihren Lesern zeigen, dass einfach zu nähende Quilts ganz umwerfend aussehen können.

As another modern quilter from Melbourne Tamara presents on her blog ¼ of an inch various kinds of crafting.
Stopping by will always reward you with inspirational photographs of her work.
Eine weitere Quilterin aus Melbourn ist Tamara. Auf ihrem Blog 1/4 of an inch zeigt sie verschiedene Handarbeitstechniken, z. B. auch Stricken. Bei ihr mal reinzuschnuppern belohnt einen immer mit wunderschönen Photos ihrer Arbeiten.


Victoria shares on her blog bumblebeans her daily life in New York where she lives and invites you in her home by everyday shots. Reading her posts you will gather a lot of ideas using up your stash.

Victoria gibt auf ihrem Blog bumblebeans Eindrücke über ihr Leben in New York und gestattet auch immer mal wieder Blicke in das Alltagsleben in ihrer Wohnung. In ihren Posts zeigt sie eine Menge Ideen, übriggebliebene Stoffreste in Quilts zu verarbeiten.

On her blog film in the fridge Ashley from Vermont shows her graphic oriented style of quilt designs combined with fancy fabric choices.

Auf ihrem Blog film in the fridge zeigt Ashley aus Vermont ihren sehr graphischen Stil, Quilts zu gestalten, den sie mit ausgefallenen, fröhlichen Stoffen in Szene setzt.


Rashida from I heart linen shares their love for linen. Nearly in every quilted piece you will find parts of it and she provides a bunch of ideas for little projects and gifts.

Rashida hat eine Vorliebe für Leinen, die sie auf ihrem Blog I heart linen präsentiert. Fast in jedem ihrer genähten Stücke findet sich dieses Gewebe. Und es gibt eine ganze Menge Ideen für kleine Projekte und Geschenke zu entdecken.

Auch wenn diese Blogs in Englisch geschrieben sind und es manchmal mühselig ist, die Sprache zu übersetzen: Es sind vor allem die Bilder, die zählen und die den Kopf mit neuen Ideen bereichern. Und es gibt ja auch noch google Sprachübersetzer...

my own fabrics 2

Sonntag, 19. September 2010


and - tataaa - here they are...
my own line of fabrics.

I made a pure and white and simple and minimalisitc quilt of them. Just as I love quilts. Suiting in rooms of light, generousity and clarity. But no more words, let the pictures speak for themselves.

The quilt will be featured in January's issue of Patchwork Magazin and kits are available.


Da ist sie - meine eigene Stofflinie.

Verarbeitet in einem Quilt der pur ist, und weiß, und minimalistisch und einfach. Genauso wie ich Quilts liebe. Für Räume, in denen es Licht gibt, Großzügigkeit und Klarheit.

Genug Worte - die Bilder sprechen selbst.

Man kann das Materialset für den Quilt kaufen, er wird im Januar im Patchworkmagazin erscheinen.


Martinas Quilt Along

Mittwoch, 8. September 2010

As a result of a project among bloggers, a Quilt Along, where Martina has taken part, this simple yet beautiful quilt of modern fabrics and contrasting colors came into my longarm service. A wonderful example showing that a quilt must not be complicated to be effective. Martina has used a variety of very fresh, modern prints in blue-green as a frame for a simple log cabin block. Each log cabin has a creamy center and a contrasting dark middle frame. They were arranged alternating in the setting with large cream-colored squares.
This has opened wonderful opportunities for longarmquilting. I could decorate each bright square and to make it especially visibly, I used a contrasting multicolor thread, which connects to the dark brown in the log cabin.


As a motive for this quilt top with classical blocks and modern fabrics I have also used two different patterns which alternate: classic feathers, and a modern "algae spiral”.

To give the Log Cabin a little bit of structure, I quilted the dark frame pretty flat by a fern pattern, so that the bright center and the interesting prints pop out clearly.


I was allowed to choose the backing (and I always like to do that). So I put together the Heather Baily geometric prints which appear in the top, and add some interest with a dark brown, creamy white and two colored accents.


I hope, Martina, you're enjoying your Quilt-Along-result for a long time!


Als Ergebnis eines gemeinsamen Projekts unter Bloggerinnen, einem Quilt Along, an dem Martina teilgenommen hat, kam dieser schlichte und gleichzeitig wunderschöne Quilt in modernen Stoffen und kontrastreichen Farben in meinen Longarm-Service. Ein schönes Beispiel dafür, dass ein Quilt nicht kompliziert sein muss, um zu wirken. Martina hat eine Auswahl an sehr frischen, modernen Druckstoffen in blau-grün als Rahmen für einen einfachen Log-Cabin-Block verwendet. Jeder Log-Cabin hat ein cremeweißes Zentrum und einen dunkel kontrastierenden Mittelrahmen. Sie wurden im Setting immer abwechselnd mit großen cremefarbenen Quadraten angeordnet.

Das hat dem Longarmquilting natürlich wunderbare Möglichkeiten eröffnet. Ich konnte jedes helle Quadrat ausschmücken und um dies besonders schön sichtbar zu machen, habe ich ein kontrastierendes Multicolorgarn verwendet, das eine Verbindung zum dunkelbraunen Stoff im Log-Cabin herstellt. Als Quiltmotiv für dieses Top mit klassischen Blöcken und modernen Stoffen habe ich ebenfalls abwechselnd immer zwei verschiedene Muster benutzt: die klassischen Federn, und die moderne „Algenspirale“. Um dem Logcabin noch ein bisschen Struktur zu geben, wurde der dunkelbraune Rahmen mit einem Farnmuster flachgequiltet, so dass das helle Zentrum und die intressanten Druckstoffe deutlicher hervortreten.

Die Rückseite durfte ich für Martina zusammenstellen (und das tue ich immer besonders gerne). So habe ich die geometrischen Heather Baily Drucke aus dem Top aufgegriffen, und sie mit einem dunkelbraunen, cremeweißen und zwei farbigen Akzenten belebt.

Ich hoffe, Martina, du hast recht lange Freude an deinem Quilt-Along-Ergebnis!

Oriental Wedding Quilt

Dienstag, 31. August 2010

I was honored to have this most beautiful customer quilt in my longarm service. All pictures you see are taken by the customer, Karen Ackva. It was a pleasure to work with her, because she came up with a lot of ideas for the quilting design.... She also did the nice lable on the back - and thanks Karen for giving credit to my work!
Karen made the quilt for a wedding couple who traveled to the Orient. So she took fabrics of oriental style to save their memories.
See more pictures of this stunning quilt on my facebook album.
Diesen wunderschönen Quilt hatte ich in meinem Longarmservice. Alle Fotos sind von meiner Kundin, Karen Ackva. Es war toll, mit ihr zusammen zu arbeiten, denn sie hatte so viele Ideen für das Quiltdesign!

Plum Cake - Pflaumendatschi

Freitag, 27. August 2010


As you asked for the reciepe when I posted about my self made plum cake on facebook
- here it is (please excuse for any funny spelling mistakes; my English is not that good for writing cooking reciepes):

You need
200 ml milk
75 g butter
375 g flour
1 Pck. dry yeast
50 g sugar
1 Pck. vanilla
1 pinch of salt
1 egg
1 kg fresh plums
For the "Streusel" (on top of the plums):
300 g flour
150 g sugar
1 Pck. Vanilla
200 g margarine

Heat milk and melt the butter in it. Put the flour in a bowl and mix it with the yeast, sugar, vanilla, salt. Add the egg and fat-milk-mixture and make a smooth dough. Cover dough and let go until it doubles its size (about 20 minutes).
Wash plums, remove the stalks, halve and pit them. Mix the ingredients for the topping with an electric mixer so they crumble. On lightly floured surface knead the dough and roll it out into acookie sheet. Cover the dough with plums and put the Streusel evenly on it.
Once again let go until it doubles its size (about 20 minutes). Put the cake in the preheated oven.
Top and bottom heat: 200 degrees
Hot air: 180 degrees
Baking time: 25-30 minutes
Then let the cake cool down on a wire rack.


Und selbstverständlich gibts das Rezept für den leckeren "Pflaumendatschi"- wie Hildegard sagt - auch in Deutsch

200 ml Milch
75 g Butter oder Margarine
375 g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
50 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 kg Pflaumen

Für die Streusel:
300 g Mehl
150 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
200 g Margarine

Zubereitung
Milch erwärmen und Butter darin zerlassen. Mehl in eine Schüssel sieben und mit der Hefe, Zucker, Vanillinzucker, Salz vermischen. Ei und Milch-Fett-Mischung hinzufügen. Mit einem Handrührgerät (Knethaken) zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat (ca. 20 Minuten).Pflaumen in der Zwischenzeit waschen, entstielen, entsteinen und halbieren.Zutaten für die Streusel mit dem Handrührgerät (Rührbesen) zu Streuseln verarbeiten.Den Hefeteig auf leicht bemehlter Fläche durchkneten und in einer Fettpfanne (Backblech) ausrollen. Teig dachziegelartig mit Pflaumen belegen. Streusel gleichmäßig darauf verteilen. Nochmals gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat (etwa 20 Minuten). Dann den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben.
Ober-/Unterhitze: 200 Grad
Heißluft: 180 Grad
Backzeit: 25-30 Minuten
Kuchen danach in der Fettpfanne auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

my own fabrics

Dienstag, 17. August 2010

If one has taken studies in textile design sooner or later it leads to create an own fabric line. So it happens to me...


Pssst, I won't reveal too much, but there is something in the air, and you will be able to get to know them soon, used in my new magazin model...

P.S. Meanwhile the quilt is finally ready and you can see how it looks in my newer post.

I just like the modern style of quilts and am always inspired by so many talented women. Just to point out 5 of my inspiration resources find this introduction of some modern quilters here.

In my today's mailbox

Dienstag, 11. Mai 2010

the newest issue of Patchwork Magazine publishing my Fassett-Quilt. The picture they've taken looks good, I like it.
 
site design by designer blogs